HUNDEZENTRUM WIEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Hundezentrum-Wien, Stieglecker & Marschall OG

1. Allgemein

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten bei jeder Art von Betreuung Ihres Hundes bzw. Dienstleistung, die von Hundezentrum Wien angeboten wird. Änderungen bedürfen der Schriftform. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Wien.
Ihre persönlichen Daten werden vertraulich behandelt und nicht weitergegeben.
Mündliche und telefonische Absprachen sind unverbindlich. Nebenabreden zu dieser Vereinbarung bedürfen grundsätzlich der schriftlichen Bestätigung.
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt nicht die Gültigkeit der Übrigen.
Zwingende Rechte eines Verbrauchers nach dem Konsumentenschutzgesetz werden durch die nachstehend genannten Bestimmungen nicht eingeschränkt.

2. Betreuung

2.1 Anmeldung
Vor der ersten Buchung ist die Anmeldung vollständig auszufüllen. Ohne eine vollständig ausgefüllte Anmeldung sind keine Leistungen möglich.
Die detaillierten Angaben zum Hund sind Grundvoraussetzung für eine gute Zusammenarbeit. Weitere Einzelheiten können telefonisch und bei der Übergabe des Hundes besprochen werden.
Die Angaben bei der Anmeldung müssen wahrheitsgetreu sein.

2.2. Voraussetzungen
Da die Tiere in einer Gruppe von Artgenossen geführt werden, ist es wichtig dass der Hund sozial verträglich ist. Hunde, die sich nicht mit ihren Artgenossen verstehen, können nicht betreut werden.
Der betreute Hund muss haftpflichtversichert sein. Als Nachweis bringen Sie bitte eine Kopie Ihrer Haftpflichtversicherung beim ersten Treffen mit.

2.3. Betreuung
Tagesbetreuungen werden unverbindlich nach Absprache vereinbart. Bitte vereinbaren Sie Termine immer mindestens 24 Stunden vor der Betreuungszeit. Für den Fall, dass der Hund nicht binnen drei Tagen nach dem Ende der Betreuungszeit abgeholt wird bzw. der Hundehalter wieder seinen Hund entgegen nimmt, ist Hundezentrum-Wien  berechtigt, den Hund anderweitig zu vermitteln oder unterzubringen. Sollten dadurch weitere Kosten entstehen, so trägt diese Kosten allein der Hundehalter.

2.4 Aufsicht
Hundezentrum-Wien versichert, die Hunde artgerecht- und verhaltensgerecht zu halten bzw. auszuführen und das Tierschutzgesetz sowie dessen Nebenbestimmungen zu beachten. Des weiteren wird versichert, dass mit den Hunden sorgfältig umgegangen wird und immer bestmöglich auf die Hunde aufgepasst wird.
Der Hundehalter entscheidet, ob sein Hund abgeleint werden darf oder nicht und übernimmt für den Freilauf des Hundes, bei etwaigen Schäden am Hund oder durch den Hund auch die alleinige Haftung und eventuell entstehende Kosten. An der Straße laufen die Hunde immer an der Leine, ebenso in Bereichen in denen Leinenpflicht besteht.
Sollte ein Hund wider erwarten weglaufen, dann haftet Hundezentrum-Wien nicht für etwaige Schäden am Hund oder an Dritten. Hundezentrum-Wien versichert alle nötigen Schritte wie z.B. das Informieren von Tierheim und Polizei durchzuführen.
Sollten nachträglich Besonderheiten des Tieres erkannt werden, werden entsprechende Maßnahmen (z.B. Einzelhaltung bei Unverträglichkeit) ergriffen.

3. Gesundheit

Jeder Hundehalter ist verpflichtet, für einen vollumfänglichen Impfschutz seines Hundes  zu sorgen.

Der Hundehalter versichert, dass sein Hund keine ansteckenden Krankheiten hat. Über etwaige Krankheiten muss Hundezentrum-Wien wahrheitsgemäß informiert werden.

3.1 Vorsorge
Der Hundehalter verpflichtet sich beim ersten Treffen den Impfausweis vorzulegen. Der Hund muss gegen Tollwut schutzgeimpft sein. Des weiteren wird empfohlen, dass der Hund ebenfalls gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose und Zwingerhusten geimpft ist.
Da die Tiere sich viel im Freien aufhalten, wird empfohlen, dass der Hund mit einem entsprechenden Präparat (z.B. Frontline.) gegen Zecken und Flöhe behandelt ist. Sollte der Hund während der Betreuungszeit mit einem Präparat behandelt werden müssen (z.B. bei starkem Zeckenbefall), dann wird dies dem Hundehalter in Rechnung gestellt.

3.2 Läufigkeit
Läufige Hündinnen werden generell nicht in die Gruppe aufgenommen. Sollte eine Hündin während der Betreuungszeit läufig werden, wird der Hund in unserer Hundetagesstätte separat untergebracht.

3.3 Tierärztliche Kosten
Sollte Hundezentrum-Wien während der Betreuungszeit eine tierärztliche Behandlung für notwendig erachten, so willigt der Hundehalter bereits schon jetzt ein, die Kosten für eine anfallende tierärztliche Behandlung im Auftrag des Eigentümers zu tragen. Die hierdurch entstehenden Kosten trägt alleine der Hundebesitzer. Hundezentrum-Wien wird vor Behandlung des Tieres versuchen, sich mit dem Besitzer telefonisch zu verständigen. In Notfällen kann Hundezentrum-Wien auch eigenmächtig ohne Rücksprache mit dem Hundehalter handeln.
Wird bei einem Tier eine ansteckende Krankheit festgestellt, so trägt der Besitzer dieses Tieres die Kosten für die Behandlung seines Tieres sowie für Desinfektion und Mitbehandlung angesteckter Tiere.

4. Ausschluss und Begrenzung der Haftung

Während der Betreuung bleibt der Hundehalter Eigentümer des Hundes. Für etwaige Schäden, die der Hund während der Betreuungszeit erleiden könnte, übernimmt Hundezentrum-Wien keine Haftung, sondern ausschließlich der Hundehalter. Selbiges gilt für Sachschäden, oder Schäden die der Hund an Dritten (Hund/Mensch) anrichten könnte.
Eine Haftung bei Erkrankung des Tieres während dessen Aufenthaltes im Hundezentrum-Wien übernehmen wir nicht. Eine Haftung für Schäden am Tier (z.B. Behandlungskosten, etc.) wird ebenfalls ausgeschlossen.

Verletzungen sind unmittelbar bei Abholung des Tieres dem Team des Hundezentrums anzuzeigen. Spätere Anzeigen einer Verletzung werden nicht anerkannt und lösen unter keinen Umständen eine Schadenersatzpflicht aus.

Den Hunden wird größte Sorgfalt gewidmet – jedoch kann für durch Krankheit oder Unfall verstorbene Tiere kein Schadenersatz geltend gemacht werden.
Der Tierhalter hält das Hundezentrum-Wien gegenüber etwaigen Ansprüchen Dritter schad- und klaglos.

Für vom Kunden mitgebrachte Gegenstände (z.B. Leine, Halsband, Decke, Körbchen, Futterschüsseln, Spielsachen, etc.) übernimmt die Tierpension keine Haftung.

5. Zahlung

5.1 Betreuung
Die Betreuung wird vorab in Bar oder per Überweisung bezahlt, je nach Vereinbarung.
Im Hinblick auf die nur begrenzt zur Verfügung stehende Anzahl von Betreuungsplätzen, müssen wir im Falle einer kurzfristigen Stornierung anteilige Gebühren von 30% der Gesamtsumme verrechnen.
Bei Stornierung bis 24 Stunden vor dem Aufnahmedatum entstehen keine Gebühren.

5.2 Zahlungsverzug
Pro Mahnung werden Ihnen 5€ Bearbeitungsgebühr sowie Versäumniszinsen in Rechnung gestellt. Dieser Betrag ist sofort fällig!
5 Tage nach Zahlungsziel erstellt Hundezentrum-Wien die 1. Mahnung.
Nach weiteren 10 Tagen ohne Zahlungseingang folgt die 2. Mahnung, danach werden rechtliche Schritte eingeleitet.
Ab der 3. Mahnung werden die Anwalts- und Gerichtskosten zur Zahlungsforderung / -eintreibung, dem Kunden in Rechnung gestellt. Dieser Betrag ist sofort fällig.

6.Trainingseinheiten

Trainingseinheiten, die in Kursformen (Einzeltraining 5er oder 10er Block / Gruppentraining vereinbart werden, sind vor Beginn des Kurses in voller Höhe zu bezahlen. Die volle oder teilweise Rückerstattung von Kursgebühren ist ausgeschlossen. Einzelstunden sind direkt nach Trainingsende bar zu bezahlen, dies gilt auch für die Hundebetreuung. Eine Trainingseinheit dauert ca. 50-60 Minuten.

6.1 Für Einzeltrainingskurse (5er oder 10er Block), ist die Kursgebühr auch dann zu entrichten, wenn der Teilnehmer –ganz gleich aus welchem Grunde- das Training nicht innerhalb der Gültigkeitsdauer des Blocks oder Abos in Anspruch nehmen kann oder möchte. Ein Anspruch auf Ersatztermine besteht nur dann, wenn der Trainingstermin mind. 12 Std. vor Beginn abgesagt wurde. Sollte das Training –ganz gleich aus welchem Grunde- durch das Hundezentrum Wien nicht stattfinden können, so wird die Trainingseinheit zu einem anderen Zeitpunkt bzw. zum Kursende nachgeholt (die Nachholtermine werden mit dem Kursteilnehmer abgestimmt, jedoch behält sich das Hundezentrum Wien die Möglichkeit vor, einen Nachholtermin festzulegen! Dies gilt auch für Termine die von dem Kursteilnehmer fristgerecht abgesagt wurden!).

6.2 Für Erziehungs- und Beschäftigungskurse ist die Teilnahmegebühr auch dann zu entrichten, wenn der Teilnehmer – ganz gleich aus welchem Grunde – das Training nicht innerhalb der Gültigkeitsdauer des Blocks oder Abos  in Anspruch nehmen kann oder möchte. Sollte das Training – ganz gleich aus welchem Grunde – durch das Hundezentrum Wien nicht stattfinden, so ist die Teilnahmegebühr auch dann in voller Höhe zu entrichten, wenn dies innerhalb von 3 Monaten pro Erziehungs- bzw. Beschäftigungskurs (im Monatsabonnement) einmalig vorkommt. Sollte es innerhalb von 3 Monaten zu weiteren Trainingsausfällen durch das Hundezentrum Wien kommen, so werden diese Trainingseinheiten zu einem anderen Zeitpunkt bzw. nach Beendigung des Abos nachgeholt (die Nachholtermine werden durch das Hundezentrum Wien festgelegt und bekannt gegeben!)

6.3 Weiterhin ist die Teilnahmegebühr in voller Höhe zu entrichten, falls eine Trainingseinheit durch „höhere Gewalt“ (z. B. Glatteis, Trainingsgelände steht unter Wasser, etc.) nicht stattfinden kann. In diesem besonderen Fall wird kein Nachholtermin angeboten evtl. aber ein anderer Trainingsort vorgeschlagen um einen Ausfall zu vermeiden.

6.4 Für Gruppentrainingskurse ist die Teilnahmegebühr ebenfalls zu entrichten, auch wenn der Teilnehmer – ganz gleich aus welchem Grunde – das Training nicht innerhalb der Gültigkeitsdauer des Blocks oder Abos  in Anspruch nehmen kann oder möchte. Sollte das Training – ganz gleich aus welchem Grunde – durch das Hundezentrum Wien nicht stattfinden können, so wird die Trainingseinheit zu einem anderen Zeitpunkt bzw. zum Kursende nachgeholt (die Nachholtermine werden durch das Hundezentrum Wien festgelegt und bekannt gegeben!).

6.5 Sowohl Einzel-Trainings als auch Gruppen-Trainingsstunden sind mind. 12 Stunden vor Beginn, telefonisch und persönlich bei Frau Romana Stieglecker oder Frau Michaela Marschall abzusagen. Wird ein Trainingstermin nicht rechtzeitig und persönlich abgesagt, so wird die Stunde voll berechnet.

7. Seminare

Seminare können bis 2 Wochen vor dem betreffenden Seminartermin abgesagt werden. Sollte eine Absage später erfolgen, so wird die Seminargebühr NICHT rückerstattet.

Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit / Verschulden wird ausgeschlossen!

WIR FREUEN UNS SIE ALS UNSEREN KUNDEN IM HUNDEZENTRUM-WIEN BEGRÜSSEN ZU DÜRFEN!


HUNDEZENTRUM-WIEN.com